Kurzleitfaden: So bereiten Sie sich als Aussteller optimal auf eine Jobmesse vor

Blog-News

Melden Sie sich direkt zu unserem Blog-News an und verpassen Sie keine Neuigkeiten.


* Pflichtfelder

Kurzleitfaden: So bereiten Sie sich als Aussteller optimal auf eine Jobmesse vor

Sie kennen das Problem sicher auch. Qualifizierte Fachkräfte sind mittlerweile heiß begehrt. Das Recruiting eben dieser wird für Arbeitgeber immer schwieriger. Reichte es in der Vergangenheit, einfach nur eine Stellenanzeige zu schalten, müssen heute viel mehr Anstrengungen unternommen werden, um die richtigen Bewerber anzusprechen. Viele Firmen suchen mittlerweile auf Job- und Karrieremessen den persönlichen Kontakt mit zukünftigen Mitarbeitern.

Die meisten Karrieremessen dauern 1 – 2 Tage. Dennoch sollte man als Aussteller den Aufwand nicht unterschätzen. Auch bei solchen „kleinen“ Messen ist eine gute Vorbereitung Pflicht, um den anschließenden Erfolg tatsächlich messen zu können.

Für alle Aussteller haben wir einen Kurzleitfaden für die optimale Vorbereitung auf Jobmessen erstellt.

1. Setzen Sie sich Ziele

Beginnen Sie die Planung mit Ihren Messezielen, denn diese bilden die Basis für die Erfolgskontrolle.

Was möchten Sie mit der Messeteilnahme erreichen?

  • Möchten Sie sich interessierten Kandidaten*innen als potentiellen Arbeitgeber vorstellen?
  • Möchten Sie über Einstiegs- und Karrieremöglichkeiten informieren?
  • Möchten Sie sich mit Talenten und Nachwuchskräften vernetzen?
  • Möchten Sie konkret offene Positionen besetzen?

Unsere Empfehlung: Setzen Sie sich realistische Ziele. Überlegen Sie sich vorab, anhand welcher Kriterien Sie die Ziele messen möchten. Beispielsweise anhand der Anzahl der geführten Gespräche, der eingesammelten Kontakte, der Bewerbungen nach der Messe etc.

2. Eine gute Messeplanung spart Zeit und Geld

Sie sind sich über Ihre Messeziele im Klaren? Gut, dann steigen Sie in die Messeplanung ein. Legen Sie sich einen präzisen Zeitplan fest und verteilen Sie die Verantwortlichkeiten. Planen Sie Pufferzeiten ein.

Nutzen Sie einen Projektplan, in dem Sie Termine, Zuständigkeiten und To Do’s notieren.

Die wichtigsten Punkte, die es zu bedenken gibt, sind:

  • Gestaltung Ihres Messeauftritts
  • Logistik, Auf- und Abbau des Messestandes
  • Standpersonal
  • Marketingmaßnahmen

3. Das Auswahl des Standpersonals

Das richtige Team für die Betreuung des Messestandes kann viel zum Erfolg der Messe beitragen. Planen Sie rechtzeitig, wie viele Kollegen bei der Messe vor Ort sein sollen.

Briefen Sie das Standpersonal. Besprechen Sie die vorab festgelegten Messeziele.

Überlegen Sie gemeinsam, mit wem Sie auf der Messe ins Gespräch kommen möchten. Nicht jeder Bewerber ist vermutlich interessant für Sie. Planen Sie dafür weniger Gesprächszeit ein. Aber lassen Sie es den Bewerber nicht spüren!

Stimmen Sie sich ab, wie sich Ihr Unternehmen als zukünftiger Arbeitgeber darstellen möchte. Was ist Ihr Alleinstellungsmerkmal als Firma?

Versichern Sie sich, dass Ihr Standpersonal alle wichtigen Informationen für die Bewerber parat hat. Gibt es bestimmte Traineeprogramme? Wie läuft der erste Tag ab? Wie lange dauert die Onboarding-Phase?

Planen Sie als Standpersonal nicht nur Kollegen aus der Personalabteilung ein, sondern auch aus den einzelnen Fachabteilungen.

4. Rühren Sie die Werbetrommel

Setzen Sie nicht nur auf das Marketing der Veranstalter, sondern werden Sie selber aktiv.

Nutzen Sie alle Kanäle, die Ihnen zur Verfügung stehen.

  • Erstellen Sie eine Landingpage auf Ihrer Webseite
  • Erstellen Sie z.B. ein Xing Event
  • Schalten Sie Anzeigen auf den Social Media Kanälen, wo sich Ihre Zielgruppe aufhält. Überlegen Sie sich vorab, auf welchen Kanälen sich Ihre Zielgruppe aufhält. Beispielsweise ist bei Jüngeren Instagram wichtiger als Facebook.
  • Nutzen Sie Presseverteiler

5. Fallen Sie am Messetag auf

An einem Messetag buhlen viele Aussteller um die Aufmerksamkeit der Besucher. Überlegen Sie sich, wie Sie mit besonderen Messeaktionen diese Aufmerksamkeit auf sich lenken können.

Nutzen Sie bspw.

  • Live-Vorführungen,
  • Interaktiven Produktvorführungen an Touchscreens,
  • Innovative Technik wie Hologramme, Virtual Reality,
  • Fotoboxen,
  • Verteilung von kostenlosem Popcorn, Eis oder Süßigkeiten,
  • Give Aways oder
  • Gewinnspiele

6. Finden Sie den passenden Messestand

Viele Aussteller greifen für kleine Messe gern auf ein Faltdisplay oder Banner zurück, weil diese schnell aufgebaut sind. Bei einer Vielzahl von Ausstellern, die dicht an dicht stehen, besteht dann die Gefahr in der Masse unterzugehen. Versuchen Sie mit Ihrem Messestand aus der Masse herauszustechen, bspw. mit mobilen LED Leuchtwänden.

Stellen Sie Ihr Unternehmen oder Ihre Marke authentisch dar und vermitteln Sie einen persönlichen Eindruck. Verwenden Sie in Ihrer Grafik passende Motive, die klar kommunizieren, wen Sie suchen oder was Sie als Arbeitgeber zu bieten haben.

Berücksichtigen bei der Standplanung im vorderen Bereich einen Informationsbereich, im dem sich die Besucher z.B. an Tablets oder Touchscreens erst einmal über Ihr Unternehmen informieren können. Kommt es zum Gespräch mit Ihrem Standpersonal sind ausreichend große Bereiche wichtig, um die Gespräche in Ruhe führen zu können.

Sie sind auf der Suche nach einem Messestand für Ihre Karrieremessen? Gern beraten wir Sie individuell bei Ihnen vor Ort.