Messen 2022 – Europa macht sich bereit. Deutsche und internationale Messeplätze scharren mit den Füßen

Blog-News

Melden Sie sich direkt zu unserem Blog-News an und verpassen Sie keine Neuigkeiten.


* Pflichtfelder

Messen 2022 – Europa macht sich bereit. Deutsche und internationale Messeplätze scharren mit den Füßen

Bei der Messeplanung sind Absagen keine Option mehr

Im Herbst und Winter wurden viele Messen 2022 in Deutschland und der DACH Region erneut verschoben. Die Messeveranstalter versuchen Absagen soweit als möglich zu vermeiden. Ab April 2022 geht es dann richtig rund auf den Messeplätzen, wenn nach der erwarteten Lockerung im Frühjahr das Messegeschäft endlich wieder aufleben soll.

Messen im europäischen Ausland: Messeplanung und die Einschränkungen

Die europäischen Staaten, die früh alle Einschränkungen abschafften, planen „Business as usual“. Werfen wir einen Blick auf die Situation einiger Länder:

England: Herausforderungen durch BREXIT und COVID beeinflussen auch die Messeplanung 2022

Internationales Business, Events, Messen und Tourismus leiden gleich doppelt unter den Auswirkungen des BREXIT und der COVID 19 Pandemie. Schon im Herbst 2020 startete Visit Britain die Imagekampagne „REIMAGINE“. Das Ziel: Die Bekanntheit und das Image britischer Errungenschaften, Messeplätze und Incentives zu verbessern. So werden hier zentral Informationen zu verschiedenen Themenbereichen und zur aktuellen Situation bereitgestellt.

Zu Beginn des Jahres wurden für Januar und Februar geplante Veranstaltungen abgesagt. Betroffen waren hier z.B. der London Art Fair und die Modemesse PURE 2022.

Entscheidend für die nächsten Monate sind die Lockerungen der Einreisebestimmungen: So wurden ab dem 11. Februar 2022 alle Testanforderungen für vollständig geimpfte Einreisende in das Vereinigte Königreich aufgehoben. Dies bedeutet weitgehend grünes Licht für Veranstalter, Unternehmen und internationale Aussteller und Fachbesucher.

Ein Blick auf den UK Trade Show Calendar zeigt, dass die Anzahl der geplanten Events groß ist. In den wichtigsten Messe- und Ausstellungszentren in London und Birmingham sind die Kalender prall gefüllt. Im Mittelpunkt stehen Fachmessen mit nationaler aber auch internationaler Ausrichtung. Kleiner Messeplätze üben sich noch in Zurückhaltung, aber auch hier darf man eine positive Entwicklung erwarten.

Inwieweit alle geplanten Veranstaltungen tatsächlich stattfinden und wie die Aussteller- und Besucherzahlen ausfallen, wird sich zeigen.

Schweizer Messen 2022 – Was passiert nach Aufhebung aller COVID-Schutzmaßnahmen?

Am 16.02.2022 hat die Schweizer Regierung beschlossen, die meisten Maßnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus aufzuheben. Dies gilt insbesondere auch beim Besuch öffentlicher Einrichtungen wie Restaurants, Kino, Theater oder Veranstaltungen, wo kein Impfnachweis mehr vorgelegt werden muss. Die Maskenpflicht wurde ebenfalls gelockert und gilt nur noch im öffentlichen Verkehr und in Gesundheitseinrichtungen.

Die erste, wenn auch kleinere Messe nach diesem Entscheid ist der INNATEX Showroom Bern, der ab dem 20. Februar 2022 nachhaltige Textilien im BERNEXPO Kongresscenter präsentiert. Und auch im weiteren Zeitraum sind vorwiegend kleinere Events vorgesehen. Viele traditionelle Verbrauchermessen wie das Weinfestival Basel, die Immo Messe Schweiz oder die artgenève waren aber zum Zeitpunkt dieser Lockerungen bereits abgesagt bzw. verschoben.

Ab Ende März 2022 soll es aber wieder richtig losgehen. Die beiden internationalen Fachmessen EMPACK und Swissbau Basel gehen an den Start und locken mit neuen Konzepten, die den aktuellen Zeitgeist aufgreifen: „Das Bedürfnis ist von allen Seiten spürbar: Wir wollen uns wieder persönlich treffen, uns austauschen und Dinge gemeinsam anpacken. Mit dem neuen Messekonzept Swissbau City steht die Co-Creation im Vordergrund und gemeinsam mit den Ausstellern und Partnern bieten wir gemeinsam dafür den notwendigen Rahmen“, hält Ruedi Pfander, Brand Director der Swissbau, fest.

Bleibt abzuwarten, wie sich die Gesamtsituation in der Schweiz nach diesen konsequenten Lockerungen entwickeln wird.

Schweden öffnet die Grenzen und ermöglicht Messeplanungen - theoretisch

In der ursprünglichen Planung sollten ab März 2022 46 Messen in Schweden stattfinden.

Schweden hat am 9. Februar 2022 seine Einreisebeschränkungen aufgehoben, wenn die Einreise direkt aus einem EU/EWR-Land oder der Schweiz erfolgt. In diesem Fall muss auch kein 3G-Nachweis über eine Impfung, eine Genesung oder einen negativen Corona-Test mehr vorlegt werden. Aus Drittstaaten gilt derzeit aber noch ein generelles Einreiseverbot.

Gleichzeitig warnt das Auswärtige Amt vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Schweden.  Schweden ist von COVID-19 stark betroffen und als Hochrisikogebiet eingestuft. In dieser Konstellation positioniert sich Schweden nicht unbedingt als Vorreiter tragfähiger Konzepte für internationales Business im Rahmen professioneller Planung von Messen und Events.

„Die meisten Messen richten sich an nationale oder skandinavische Besucher,“ stellt die IHK Chemnitz in Ihrem Ratgeber fest. Folgerichtig wurden die für das Frühjahr geplanten internationalen Fachmessen wie die Skandinavische Bootsmesse „Allt for sjön Stockholm“ abgesagt.

Größere Aktivitäten dürften auf skandinavischen Messeplätzen erst ab Mai zu erwarten sein. Bis dahin wird sich auch gezeigt haben, welche Auswirkungen das Ende der konsequenten Einreisebeschränkungen haben wird.

Italien bleibt vorsichtig in Sachen COVID – aber der Terminkalender der Messen ist voll

In Italien sind 152 Messtermine für das Jahr 2022 geplant: Lebensmittelmessen, Getränke- und Genussmittelmessen und Mode-Messen sind hierbei besonders häufig vertreten.

Messen dieser Art können nicht virtuell oder hybrid geplant und abgehalten werden. Aussteller und Besucher müssen vor Ort sein – und müssen sich ohne allzu weitgehende Abstandregelungen oder Maskenpflicht bewegen können.

Dabei gelten zeitgleich noch sehr weitreichende Corona-Schutzmaßnahmen:

  • Bei Einreise muss eine vollständige Impfung nachgewiesen werden, die seit mindestens 14 Tagen abgeschlossene ist und nicht älter als neun Monate.
  • Alternativ kann der Nachweis einer Genesung (nicht älter als sechs Monate) oder ein negatives Testergebnis vorgelegt werden.
  • Die Regionen sind je nach epidemiologischer Lage in vier Kategorien (weiß, gelb, orange und rot) eingeteilt, für die spezifische restriktive Maßnahmen vorgesehen sind.
  • Aktuelle Hygieneregeln sehen u.a. die Pflicht zum Tragen von FFP2-Masken vor in öffentlichen Räumen vor. Hinzu kommt in diesen Fällen ein Verzehrverbot von Speisen und Getränken in geschlossenen Räumen.
  • Es gelten Abstandsregeln von ein bis zwei Meter zwischen Personen.
  • Temperaturmessungen vor dem Betreten von Einrichtungen sind ebenfalls möglich und können wir einem Einlassverbot führen.

Die Durchführung großer internationaler Veranstaltungen ist also nur mit besonderen Vorkehrungen und ausgefeilten Hygienekonzepten überhaupt möglich. Abgesagt wurde beispielsweise die MICAM, die Mailländer Schuhwaren-Ausstellung, die in der Regel 35 % an Ausstellern und 50 Prozent an Fachbesuchern aus dem Ausland anzieht.

Umso mehr Respekt verdienen Messeveranstalter, die „es durchziehen“:

  • Die Mailänder Modemesse Lineapelle Milano ist eine internationale Fachmesse für die lederverarbeitende Industrie in Italien. Mehr als 900 italienische, aber auch internationale Ausstellt sind im Ausstellerverzeichnis aufgeführt und präsentieren sich vom 22. bis 24.02.2022 in der FIERAMILANO RHO.
  • Die Sigep gilt als internationale Leitmesse für das Speiseeis-, Konditoren- und Bäckerhandwerk. Die Fachausstellung ist geplant vom 12. bis 16.03.2022 in Rimini.

Ein Blick ins Ausstellerverzeichnis zeigt, dass die nicht-italienischen Aussteller noch wenig repräsentiert sein. Anmeldungen sind noch möglich. (Stand 17.02.2022)

  • Stattfinden sollen in Frühjahr und Frühsommer u.a. folgende Events von internationalem Interesse:
    • marca Bologna | 12. – 13. April 2022 | Konferenz und Ausstellung für Handelsmarken
    • ipack Ima Rho | 03. – 06. Mai 2022 | Internationale Fachmesse für Verfahrens- und Verpackungstechnik sowie Materialhandling
    • Intralogistica Italia Rho | 03. – 06. Mai 2022 | Internationale Messe für Materialtransport, Intralogistik und Logistik
    • OMC Ravenna | 10. – 12. Mai 2022 | Ausstellung und Konferenz für Offshore-Technologie
    • v.m.

Portugal - Partnerland der Hannover Messe 2022

In Portugal gilt seit 10. Dezember 2021 der Nationale Notstand. Von touristischen Reisen wird abgeraten. Eine Einreise ist allerdings für Geimpfte und Getestete seit Anfang Februar wieder möglich. Bei Großveranstaltungen und sonstigen Veranstaltungen ohne festen Sitzplatz wird zusätzlich zum Impfnachweis ein negativer COVID-Test gefordert.

Dies stellt derzeit auch in Portugal eine eher problematische Lage für einen Messe Re-Start dar. Nun ist Portugal aber ohnehin nur mit wenigen Messeterminen international relevant. Genannt seien hier die Empack (26.-27.05.2022) und die Intertex Portugal (02. – 04.06.2022).

Wichtig ist für Portugal in diesem Jahr daher seine Rolle als Partnerland der HANNOVER MESSE 2022. Immerhin ist Deutschland der 3. wichtigste Handelspartner Portugals.

Schon am 27.01.2022 meldet die Pressestelle der Weltleitmesse: „Mehr als 100 Unternehmen aus dem Partnerland Portugal haben sich bereits für die HANNOVER MESSE 2022 angemeldet. Sie repräsentieren eine Auswahl portugiesischer Industriekapazitäten mit Technologie-Exzellenzclustern in den Bereichen Ausrüstung und Metallverarbeitung, Mobilität, Automobil, Luftfahrt, Textil, Technische Kunststoffe, Formen, Produktionstechnologien und erneuerbare Energien.“

Mit zunehmender Sicherheit im Umgang mit den Corona-Einschränkungen bzw. deren Wegfall, werden sicherlich noch weitere Aussteller hinzukommen.

Wir wünschen den portugiesischen Unternehmen von dieser Stelle viel Erfolg und gute Geschäfte in Hannover.

Gedränge im Terminkalender: Professionelle Messeplanung ist jetzt wichtiger denn je

Insgesamt ist es europaweit so, dass die Messeaktivitäten mit leichten regionalen Abweichungen im April, Mai und Juni 2022 mit voller Kraft durchstarten werden.

Messeveranstalter, Aussteller, Unternehmen und Fachbesucher scharren buchstäblich mit den Füßen. Nach den Absagen und Verschiebungen der letzten Jahre sind die ersten realen Events mehr als willkommen. Fast alle Beteiligten haben inzwischen mehr oder weniger „schmerzhaft“ gespürt, was es bedeutet, nicht auf Messen gehen zu können. Daher gehen wir von einem großen Erfolg der anstehenden Messen und Events aus. Die Motivation aller ist mehr als hoch.

Die hohe Dichte der Veranstaltungen in diesen Boom-Monaten erfordert besonders ausgefeilte Messeplanungen und Vorbereitungen. Insbesondere wenn Sie mehrere Messeteilnahmen planen und international aufgestellt sind, kann es im wahrsten Sinne des Wortes eng werden.

Doch lassen Sie sich davon nicht einschränken! Abschließend versorgen wir Sie noch mit ein paar kurzen Tipps:

  • Aus „1 mach 2“: Bei Terminüberschneidungen können Sie mit einer modularen Lösung aus einem großen Messestand einfach zwei kleinere machen.
  • Flexibel bleiben: Lassen Sie die austauschbaren Textilgrafiken des Messestands so drucken, dass die Werbebotschaft z.B. in mehreren Sprachen verfügbar ist.
  • Schnell und unkompliziert: Einen modularen Messestand bauen Sie ohne Werkzeug in kurzer Zeit selbstständig auf. Und wieder ab. Das spart Zeit.
  • Einpacken in Windeseile: Ihr Clip Messestand wird vor und nach der Messe einfach und platzsparend in robusten Tragetaschen oder Rollkoffern verstaut.
  • Schnell von „A“ nach „B“: Der Transport erfolgt im Kofferraum Ihres PKW. Große Messestände transportieren Sie maximal in einem Transporter. Eine Spedition benötigen Sie ganz sicher nicht.
  • Sparen Sie mit einem Mietstand: Wenn Sie größere Investitionen vermeiden möchten, besteht auch die Option einen modularen Messestand zu mieten.

Welche Messe(n) Sie und Ihr Unternehmen in 2022 planen: Wir wünschen viel Erfolg! Im Home Office waren wir langen genug. Rufen Sie uns an, wenn Sie schnelle und flexible Lösungen benötigen.